Erste Glasfaser-Anschlüsse in Schaafheim aktiviert

07.10.2020 Obwohl die Tiefbauarbeiten noch andauern können sich seit heute die ersten Anschlussnehmer in Schaafheim ( Pressemitteilung der Deutsche Glasfaser / ENTEGA ) über die Aktivierung des schnellen Internets mit Glasfaser freuen. Mit der Hauseinführung, dem setzen des Hausübergabepunktes (HÜB) und dem Netzabschluss (NT - Network Termination) sowie der Netzaktivierung wurden die Arbeiten beim Kunden abgeschlossen und dem surfen im Glasfasernetz steht nichts mehr im Weg. Bis zum geplanten Bauzeitende im Juli 2021 sollen die rd. 4092 Haushalte (Anschlussverträge aus der Nachfragebündelungszeit), schrittweise, mit den Bauabschnitten, für das Glasfasernetz aktiviert werden. Danach sollen die Anschlussaufträge (die nach dem Stichtag der Nachfragebündelung abgeschlossen wurden) an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen bzw. aktiviert werden.

Einblasen der Glasfaserleitungen in Leerrohre gestartet

10.09.2020 Am heutigen Tag wurden die ersten Glasfaserleitungen in die verlegten Leerrohre, vom Unterverteiler bis zum Hausanschluss, eingeblasen. Bevor jedoch das Einblasen der Leitungen beginnen konnte mussten die Vorbereitungen, wie z.B. das Aufstellen des Kompressors, das Prüfen der Kabelspule auf Leichtgängigkeit und Bremsbarkeit, usw., getroffen werden. Die Spannung stieg mit dem starten des Einblaskompressors. Mit Gefühl wurde der Hebel für die Druckluft immer weiter geöffnet. In den angelegten Kunststoffrohren, mit einem Durchmesser von rd. 8mm, strömte langsam die Druckluft (diese dient als Treibmittel) ein und nahm zentimeterweise die Glasfaserleitung mit sich. Am Anfang etwas langsamer und mit weiter geöffnetem Hebel immer schneller. Eine kleine Erleichterung trat auf, als die eingeblasene Glasfaserleitung am Ende des Leerrohrs, am Hausanschluss, wieder austrat. Für eine Strecke von 100 Meter werden ca. 5 Minuten gebraucht, abhängig von der Wegstrecke auch kürzer oder länger.

Meldung von Bauschäden durch den Glasfaserausbau

06.08.2020 Während des Glasfaserausbaus können manchmal ungewollte Bauschäden im öffentlichen sowie im privaten Bereich entstehen. Was ist dann zu tun? Schäden, die durch Bauarbeiten am Glasfasernetz durch die Deutsche Glasfaser entstanden sind können durch ein Online-Schadensformular gemeldet werden. Das Schadensformular gilt nur für Schäden im privaten Bereich, die eindeutig und in direktem Zusammenhang mit dem Ausbau des Glasfasernetzes verursacht wurden und nicht vorhersehbar waren, wie etwa eine beschädigte Gartenmauer oder Pflasterung. Zur Meldung eines Bauschadens steht auf der Homepage der Deutsche Glasfaser ein Onlineformular unter dem Link https://www.deutsche- glasfaser.de/service/bauschaden-melden/ zur Verfügung. Selbstverständlich können Bauschäden zusätzlich der Gemeinde Schaafheim gemeldet melden.

Glasfaserausbau - Vom Anschluss zum Hauptverteiler

02.07.2020 Derzeit sind die Absperrungen zu den Tiefbauarbeiten zum Glasfasernetzausbau sowie die orangefarbenen Leerrohre, die sich aus den Bürgersteigen erstrecken, und die kleinen Unterverteilerkästen nicht zu übersehen. Auch die neu aufgestellten „Häuschen“ (Hauptverteiler) wurden bereits in Augenschein genommen. Für ein besseres Verständnis zum Glasfasernetzausbau eine kurze Zusammenfassung. Die Hauptverteiler (PoP) sind die zentralen Punkte, an denen alle Glasfaserleitungen zusammenlaufen. In sogenannte „Speed Pipes“ (weiße Röhrchen) werden die Glasfaserleitungen eingeblasen, die wiederum mit Hilfe eines Kompressors in orangefarbenen Leerrohren eingeführt werden. Mit diesem Verfahren kann bis zu 1000 Meter Glasfaserkabel eingeblasen werden, falls es nicht zu viele Kurven gibt. Bei zu vielen Kurven müssten kleine Ziehschächte gegraben werden, um das Kabel heranzuziehen. Die Arbeiten bzw. das Einblasen der Glasfaserleitungen erfolgt, nach der Leerrohrverlegung, in der Regel vom Kunden (Wohnhäuser) zum Haupt-/ Unterverteiler. Oftmals wird die Frage gestellt, ob die Glasfaserleitungen bei den Arbeiten brechen. Auf Nachfrage wurde erklärt, dass die Glasfaserleitungen sehr gut geschützt sind. Denn die Leitungen bestehen zu rd. 97% aus einer Schutzummantelung. Um bei der Verlegung einen zusätzlichen Schutz zu gewährleisten würde man die Glasfaserleitungen zwischen 40cm und 80cm Tiefe (je nach Gegebenheit), statt den vorgeschriebenen 20cm, verlegen. Mit der richtigen Ausstattung, gutem Wetter und keinen unvorhergesehenen Ereignissen ist eine Leerrohrverlegung von 100 bis 120 Meter pro Tag und Kolone möglich. Richtig spannend wird erst der Anschluss im Hauptverteiler. Denn in jedem Kabel können sich bis zu 96 Faserpärchen befinden. Jede Faser besitzt einen Farbcode, der einem einzelnen Anschluss zugeordnet werden muss. Während den Arbeiten werden auch deshalb Haushalte (z.B. Mehrfamilienhäuser), die sich noch nicht für einen Anschluss entschieden haben, bei der Leitungsverlegung berücksichtigt, damit bei einer späteren Zuordnung der Faser (Farbcode) keine Probleme auftreten. Interessant zu wissen ist jedoch, dass die Leerrohre nur eine gewisse zusätzliche Reservekapazität besitzen. Das heißt, sollte diese Reserve ausgeschöpft sein ist ein weiterer Glasfaseranschluss nicht mehr möglich. So die Auskunft am Online-Bauinfoabend. Der Abschluss der Arbeiten erfolgt an den Wohngebäuden mit der Aktivierung des Anschlusses. Besonders erfreulich dabei ist, dass eine Aktivierung zeitnah erfolgen soll.

Inhalte aus dem Online-Bauinfoabend

17.06.2020 Gestern fand der Online-Bauinfoabend zum Glasfasernetzausbau in Schaafheim, Schlierbach, Radheim und Mosbach statt. Nach der Begrüßung wurden zunächst die Projektdaten (Anzahl der Anschlüsse, PoP & DPs, Generalunternehmer, Bau-/Aktivierungszeiten) vorgestellt. Im Anschluss daran gab es einen Überblick über die wesentlichen fünf Punkte (PoP-Aufbau, Hausbegehung, Tiefbauarbeiten, Hausanschluss & Installation der Geräte, Aktivierung / Inbetriebnahme) der Bauphase. Nach den Erläuterungen wurde die Möglichkeit der Rufnummerportierung, der Ablauf der Altvertragskündigung sowie die DG / ENTEGA Tarife vorgestellt. Zum Abschluss des Online-Bauinfoabends wurden die Fragen der Teilnehmer beantwortet. In der Präsentation der Deutsche Glasfaser können die genannten Punkte detaillierter nachgelesen werden.

Feierlicher Baustart zum Glasfaserausbau in Schaafheim

11.06.2020 Mit dem Spatenstich am 10.06.2020 am PoP-Standort in Radheim fand durch Landrat Klaus Peter Schellhaas, Bürgermeister Reinhold Hehmann, den Geschäftsführern Jochen Mogalle (Deutsche Glasfaser) und Frank Gey (ENTEGA) der offizielle Baustart statt. In den Ansprachen wurde nochmals die Bedeutung der Digitalisierung hervorgehoben und dass Schaafheim zukünftig durch Glasfaser (FTTH) zu den am besten digital angeschlossen Gemeinden gehört.

Berichte zur Bauphase

+  Erste Glasfaser-Anschlüsse in Schaafheim aktiviert +
Datenschutz / Impressum

Erste Glasfaser-Anschlüsse in

Schaafheim aktiviert

07.10.2020 Obwohl die Tiefbauarbeiten noch andauern können sich seit heute die ersten Anschlussnehmer in Schaafheim ( Pressemitteilung der Deutsche Glasfaser / ENTEGA ) über die Aktivierung des schnellen Internets mit Glasfaser freuen. Mit der Hauseinführung, dem setzen des Hausübergabepunktes (HÜB) und dem Netzabschluss (NT - Network Termination) sowie der Netzaktivierung wurden die Arbeiten beim Kunden abgeschlossen und dem surfen im Glasfasernetz steht nichts mehr im Weg. Bis zum geplanten Bauzeitende im Juli 2021 sollen die rd. 4092 Haushalte (Anschlussverträge aus der Nachfragebündelungszeit), schrittweise, mit den Bauabschnitten, für das Glasfasernetz aktiviert werden. Danach sollen die Anschlussaufträge (die nach dem Stichtag der Nachfragebündelung abgeschlossen wurden) an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen bzw. aktiviert werden.

Einblasen der Glasfaserleitungen in

Leerrohre gestartet

10.09.2020 Am heutigen Tag wurden die ersten Glasfaserleitungen in die verlegten Leerrohre, vom Unterverteiler bis zum Hausanschluss, eingeblasen. Bevor jedoch das Einblasen der Leitungen beginnen konnte mussten die Vorbereitungen, wie z.B. das Aufstellen des Kompressors, das Prüfen der Kabelspule auf Leichtgängigkeit und Bremsbarkeit, usw., getroffen werden. Die Spannung stieg mit dem starten des Einblaskompressors. Mit Gefühl wurde der Hebel für die Druckluft immer weiter geöffnet. In den angelegten Kunststoffrohren, mit einem Durchmesser von rd. 8mm, strömte langsam die Druckluft (diese dient als Treibmittel) ein und nahm zentimeterweise die Glasfaserleitung mit sich. Am Anfang etwas langsamer und mit weiter geöffnetem Hebel immer schneller. Eine kleine Erleichterung trat auf, als die eingeblasene Glasfaserleitung am Ende des Leerrohrs, am Hausanschluss, wieder austrat. Für eine Strecke von 100 Meter werden ca. 5 Minuten gebraucht, abhängig von der Wegstrecke auch kürzer oder länger.

Meldung von Bauschäden durch den

Glasfaserausbau

06.08.2020 Während des Glasfaserausbaus können manchmal ungewollte Bauschäden im öffentlichen sowie im privaten Bereich entstehen. Was ist dann zu tun? Schäden, die durch Bauarbeiten am Glasfasernetz durch die Deutsche Glasfaser entstanden sind können durch ein Online- Schadensformular gemeldet werden. Das Schadensformular gilt nur für Schäden im privaten Bereich, die eindeutig und in direktem Zusammenhang mit dem Ausbau des Glasfasernetzes verursacht wurden und nicht vorhersehbar waren, wie etwa eine beschädigte Gartenmauer oder Pflasterung. Zur Meldung eines Bauschadens steht auf der Homepage der Deutsche Glasfaser ein Onlineformular unter dem Link https://www.deutsche- glasfaser.de/service/bauschaden-melden/ zur Verfügung. Selbstverständlich können Bauschäden zusätzlich der Gemeinde Schaafheim gemeldet melden.

Glasfaserausbau - Vom Anschluss

zum Hauptverteiler

02.07.2020 Derzeit sind die Absperrungen zu den Tiefbauarbeiten zum Glasfasernetzausbau sowie die orangefarbenen Leerrohre, die sich aus den Bürgersteigen erstrecken, und die kleinen Unterverteilerkästen nicht zu übersehen. Auch die neu aufgestellten „Häuschen“ (Hauptverteiler) wurden bereits in Augenschein genommen. Für ein besseres Verständnis zum Glasfasernetzausbau eine kurze Zusammenfassung. Die Hauptverteiler (PoP) sind die zentralen Punkte, an denen alle Glasfaserleitungen zusammenlaufen. In sogenannte „Speed Pipes“ (weiße Röhrchen) werden die Glasfaserleitungen eingeblasen, die wiederum mit Hilfe eines Kompressors in orangefarbenen Leerrohren eingeführt werden. Mit diesem Verfahren kann bis zu 1000 Meter Glasfaserkabel eingeblasen werden, falls es nicht zu viele Kurven gibt. Bei zu vielen Kurven müssten kleine Ziehschächte gegraben werden, um das Kabel heranzuziehen. Die Arbeiten bzw. das Einblasen der Glasfaserleitungen erfolgt, nach der Leerrohrverlegung, in der Regel vom Kunden (Wohnhäuser) zum Haupt-/ Unterverteiler. Oftmals wird die Frage gestellt, ob die Glasfaserleitungen bei den Arbeiten brechen. Auf Nachfrage wurde erklärt, dass die Glasfaserleitungen sehr gut geschützt sind. Denn die Leitungen bestehen zu rd. 97% aus einer Schutzummantelung. Um bei der Verlegung einen zusätzlichen Schutz zu gewährleisten würde man die Glasfaserleitungen zwischen 40cm und 80cm Tiefe (je nach Gegebenheit), statt den vorgeschriebenen 20cm, verlegen. Mit der richtigen Ausstattung, gutem Wetter und keinen unvorhergesehenen Ereignissen ist eine Leerrohrverlegung von 100 bis 120 Meter pro Tag und Kolone möglich. Richtig spannend wird erst der Anschluss im Hauptverteiler. Denn in jedem Kabel können sich bis zu 96 Faserpärchen befinden. Jede Faser besitzt einen Farbcode, der einem einzelnen Anschluss zugeordnet werden muss. Während den Arbeiten werden auch deshalb Haushalte (z.B. Mehrfamilienhäuser), die sich noch nicht für einen Anschluss entschieden haben, bei der Leitungsverlegung berücksichtigt, damit bei einer späteren Zuordnung der Faser (Farbcode) keine Probleme auftreten. Interessant zu wissen ist jedoch, dass die Leerrohre nur eine gewisse zusätzliche Reservekapazität besitzen. Das heißt, sollte diese Reserve ausgeschöpft sein ist ein weiterer Glasfaseranschluss nicht mehr möglich. So die Auskunft am Online- Bauinfoabend. Der Abschluss der Arbeiten erfolgt an den Wohngebäuden mit der Aktivierung des Anschlusses. Besonders erfreulich dabei ist, dass eine Aktivierung zeitnah erfolgen soll.

Inhalte aus dem Online-Bauinfoabend

17.06.2020 Gestern fand der Online-Bauinfoabend zum Glasfasernetzausbau in Schaafheim, Schlierbach, Radheim und Mosbach statt. Nach der Begrüßung wurden zunächst die Projektdaten (Anzahl der Anschlüsse, PoP & DPs, Generalunternehmer, Bau-/Aktivierungszeiten) vorgestellt. Im Anschluss daran gab es einen Überblick über die wesentlichen fünf Punkte (PoP-Aufbau, Hausbegehung, Tiefbauarbeiten, Hausanschluss & Installation der Geräte, Aktivierung / Inbetriebnahme) der Bauphase. Nach den Erläuterungen wurde die Möglichkeit der Rufnummerportierung, der Ablauf der Altvertragskündigung sowie die DG / ENTEGA Tarife vorgestellt. Zum Abschluss des Online- Bauinfoabends wurden die Fragen der Teilnehmer beantwortet. In der Präsentation der Deutsche Glasfaser können die genannten Punkte detaillierter nachgelesen werden.

Feierlicher Baustart zum

Glasfaserausbau in Schaafheim

11.06.2020 Mit dem Spatenstich am 10.06.2020 am PoP- Standort in Radheim fand durch Landrat Klaus Peter Schellhaas, Bürgermeister Reinhold Hehmann, den Geschäftsführern Jochen Mogalle (Deutsche Glasfaser) und Frank Gey (ENTEGA) der offizielle Baustart statt. In den Ansprachen wurde nochmals die Bedeutung der Digitalisierung hervorgehoben und dass Schaafheim zukünftig durch Glasfaser (FTTH) zu den am besten digital angeschlossen Gemeinden gehört.

Berichte zur Bauphase

Datenschutz / Impressum
+ Erste Glasfaser-Anschlüsse in Schaafheim aktiviert +